www.ganz-oesterreich.at

Der 52. Wiener Opernball - ein Opernball im Zeichen der Euro 08

Bundespräsident Heinz Fischer mit Gattin Margit
Das neue “Opernball-Entrèe” vor der Wiener Staatsoper (Foto: APA)
Das neue “Opernball-Entrèe” vor der Wiener Staatsoper
Stargast Teri Hatcher (Foto: APA)
Stargast Teri Hatcher
Opernballorganisatorin Desirée Treichl-Strügkh und Staatsoperndirektor Ioan Holender (Foto: APA)
Opernballorganisatorin Desirée Treichl-Strügkh und Staatsoperndirektor Ioan Holender
DebütantInnen (Foto: APA)
DebütantInnen
Dita van Teese, Baumeister Richard Lugner mit Begleitung Bettina (Foto: APA)
Dita van Teese, Baumeister Richard Lugner mit Begleitung Bettina

©Fotos: APA

Der Wiener Opernball ist jedes Jahr der gesellschaftliche Höhepunkt im Wiener Fasching und gehört zu den schönsten gesellschaftlichen Ereignissen der Welt.

Der Ball findet immer in der Wiener Staatsoper (www.wiener-staatsoper.at) statt, dem "Ersten Haus am Ring". Alljährlich ist er der größte Treffpunkt Österreichs für Kulturschaffende, Unternehmer und Politiker aus dem In- und Ausland. Rund 5.500 Besucher kommen jedes Jahr zum Ball nach Wien, wovon etwa die Hälfte der Ballbesucher extra aus dem Ausland kommt.

Die Wiener Staatsoper wird während des Balles vom Keller bis zum Dachboden geöffnet - ist für alle bespielbar, begehbar und vor allem betanzbar.

Im Schwind-Foyer oberhalb der Feststiege richten die Casinos Austria (www.casinos.at) jedes Jahr, extra für den Opernball einen Glückspielbetrieb ein, mit French Roulette Tischen, Black Jack Tischen, einem Glücksrad und einem Pokertisch. Abkühlung finden erhitzte Gemüter in Form eines farbenfrohen Jeton Fächers, der einerseits Damenspende ist und andererseits im Opernball Casino auflegt.

Unzählige Restaurants, Champagnerbars, Austernbars und sogar ein echter Heuriger (im Philharmonikerzimmer) sorgen für das Wohl der Gäste.

Für den Großteil des Caterings am Opernball zeigt sich seit 1869 ununterbrochen die Wiener K.u.K. Hofzuckerbäckerei Gerstner (www.gerstner.at) verantwortlich, u.a. in den Logen, Teesalon, Gerstner–Foyer, Gerstner-Bar, Marmor-Bar im Marmorsaal, Marmorsaal, Gerstner-Oysterbar, Pink Bar in der Loggia, Mahler-Bar und Rossini-Bar im Mahlersaal, Mahlersaal, Gerstner-Espresso-Bar, Papageno-Bar auf der Galerie sowie der Buffet-Galerie.

Wenn man denn zugelassen wird für den Ball, ist dieser für seine Gäste kein preiswertes Vergnügen, die Preise 2008 reichten bis hin zu Ranglogen oder Bühnenlogen (Doppellogen) à 17.000,- €. Für den Einlass zum noblen Tanzfest in der Oper waren dann zusätzlich noch 230 Euro zu zahlen, so daß am Ende ein Reingewinn für die Oper an dem Abend von 1,1 Millionen Euro erwirtschaftet werden konnte.

Ein sanftes Facelifting hat Organisatorin und H.O.M.E. Herausgeberin Desirée Treich-Stürgkh dem Opernball 2008 verpasst und damit einen Schritt in eine neue Opernball-Ära gewagt.

Ein überdachtes und abgeschirmtes Entrée mit rotem Teppich vor der Wiener Staatsoper vor der Oper á la Hollywood, das den Gästen ein problemloses und stressfreies Betreten des Opernhauses gewährte und zugleich ein Ende des "Gewurschtel auf der Feststiege" bedeutete, bot Zwischenstopps bei den Fotografen und Kamerateams. Eine 15 Meter lange pinkfarbene X-large Bar im ersten Rang (mit automatisch wedelnden Fächern, pink Drinks à la Pink Hibiskus Cocktail im Angebot und weiblichem DJ), und Zigarrenlounges waren unter anderem die innovativen Ideen der Organisatorin.

Raucher ließ nach Jahren der Verbannung in der Davidoff-Lounge und in der Oval-Vodka-Bar in stilvoller Art und Weise ihren Laster nachgehen.

Die Eröffnung dieses Balles am 31.01.2008 stand ganz im Zeichen der Fußball-Europameisterschaft 2008: als Vorgeschmack auf das Sportereignis war im Opernhaus der Pokal für den künftigen Europameister ausgestellt. Auf einem grünen Tanzboden in Form eines Fussballfelds gab es zudem Tanzdarbietungen: 22 Tänzer des Staatsopernballetts gaben in mit Swarovski-Steinen beflockten Addidas Trikots mit Ironie eine getanzte Fußballpartie wieder.

Die Organisation der Eröffnung führt traditionell die Tanzschule Elmayer unter Tanzschulleiter Thomas Schäfer-Elmayer. Daran beteiligt sind rund 180 Tanzpaare aus dem In- und Ausland, die Damen in weißen Kleider und Glitzerkrönchen, die Herren im Frack – das Jungdamen- und Herrenkomitee. Die Debütantinnen trugen erstmals übrigens in diesem Jahr keine Blumensträuße mehr, sondern schmücken ihre Handgelenke mit rosafarbenen Seidenblumen.

Unmittelbar nach der Europahymne zieht der erste Teil des Komitees zu den Klängen der von Carl Michael Ziehrer komponierten Fächerpolonaise in den Ballsaal ein. Nach den obligatorischen Einlagen wie Gesangs- und Tanzvorführungen folgt der Einzug des zweiten Teils der Tanzpaare.

Anschließend wird traditionell mit dem von Johann Strauß geprägten Kommando „Alles Walzer“ zu Klängen der heimlichen Bundeshymne "An der schönen blauen Donau" die Tanzfläche für alle freigegeben.

Zu Mitternacht folgt die Mitternachtsquadrille.

Das Fest der Künstler in der Oper wurde perfekt in Szene gesetzt und hochrangige Gäste aus dem In- und Ausland, sowie internationale Stars sorgten für Glamour.

Der berühmteste Ball der Welt war auch 2008 ein voller Erfolg. Eine rauschende Ballnacht, bei der Wien für einige Stunden in den Blickpunkt aller Medien rückt, wurde gefeiert.

Neben dem Gastgeber Staatsoperndirektor Ioan Holender und der Ballorganisatorin Desirée Treichl-Strügkh (am Abend rote Robe von Franz Blumauer) sowie dem Bundespräsidenten Heinz Fischer und Gattin, Bundeskanzler Alfred Gusenbauer inklusive Politiker wurden u.a. noch folgende Personen gesichtet:

Opernsänger José Carreras, selbst leidenschaftlicher Fußballfan, sang als Stargast des Abends die beiden Weisen "Passione" von Nicola Valente und "Vurria" von Furio Rendine, übrigens nach 1989 nun schon zum zweiten Mal, Opernsängerin Anna Netrebko (mit Smaragdcollier von Chopard), Superfund-Gründer Hedge-Fonds-Manager Christian Baha hatte viel Aufregung an seiner Loge dank Desperate Housewives"-Star Teri Hatcher, während Richard "Mörtel" Lugners prominente Ballbegleitung 2008 "Burlesque-Tänzerin" Dita van Teese (in pastell-türkisem Kleid von Ellie Saab) war (die 35-Jährige hatte sich bereits am Abend vor dem Ball in einem Kinosaal der Lugner City kunstvoll entblättert und in Champagner und Schaum geplanscht, floh zwischendurch am Opernball-Abend vor zu viel Presse auf die Toilette), Lugners Ex- "Alt-Mausi" Christina Lugner, Schauspieler Tobias Moretti mit Frau Julia, Operettensänger, Kammersänger und Intendant der Seefestspiele Mörbisch Harald Serafin, Sopranistin Birgit Sarata, Schauspieler Maximilian Schell, Menschenrechtsaktivistin Bianca Jagger in der DTM-Loge, Topmodel Cordula Reyer, Modedesigner Atil Kutoglu (www.atilkutoglu.com), Haute Couturier La Hong (www.la-hong.com), Gery Keszler (Bankmanager, Gründer und Organisator des LIFE Balls), Marika Lichter (ihr Sohn hatte im Vorjahr den Ball eröffnet), Fußballer Herbert Prohaska, Ex-Rapid Wien und FC Bayern Fußballer Andreas Herzog, Franz und Heidi Beckenbauer, Griechenland Nationaltrainer Otto und Beate Rehagel, Fußballer Legende Hansi Müller, der Schweizer Ex-Fussballer Stéphane Chapuisat, Designerin Niko Fechter (www.nikofechter.com), MTV Moderatorin Mirjam Weichelbaum, Sängerin Nana Mouskuri, Kunsthistorikerin und Kunstmanagerin Agnes Husslein, Mobilkom Austria-Chef Boris Nemsic, Society-Lady Jeannine Schiller, Erste Bank Generaldirektor Andreas Treichl, Familie Steigenberger, ORF Generaldirektor Alexander Wrabetz, Bürgermeister und Landeshauptmann von Wien Michael Häupl, Nadia Comaneci, Filmregisseur Robert Dornhelm (arbeitet gerade an einer Dokumentation über Herbert von Karajan anlässlich seines 100. Geburtstags), der französische Stararchitekt Jean Nouvel, und noch viele viele mehr!

Der ORF war wie jedes Jahr live beim "Opernball 2008" dabei und zeigte alle Höhepunkte aus dem Haus am Ring – vom Einzug der Gäste bis zur Mittenachtsquadrille.

"Die Eröffnung" ließen sich um 21.45 Uhr in ORF 2 durchschnittlich 1.518.000 Zuschauer nicht entgehen. Das entspricht einem Marktanteil von 60 Prozent. Der Spitzenwert wurde um 22.05 Uhr mit 1.620.000 TV-Ballfans erreicht. Im zweiten Teil der Berichterstattung, ab 23.10 Uhr, sahen bis zu 921.000 Opernball-Zuschauer die Interviews des Moderatorentrios Alfons Haider, Claudia Stöckl und Barbara Rett.

Die traditionelle Live-Übertragung des Bayerischen Rundfunks sahen bei der Eröffnung durchschnittlich 981.000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Der Marktanteil in Bayern betrug 15,9 Prozent.


Kultur in Wien: Ausstellungsschmankerl von Monet‘s Seerosenteich bis Coop Himmelb(l)au (mehr)
Startseite ganz-oesterreich.at (mehr)
Werbung / Mediadaten ganz-oesterreich.at (mehr)


Suche auf ganz-oesterreich.at mit Hilfe von google.at
Google
 

shops-muenchen.de - die wichtigsten Einkaufsstraßen und Einkaufscentren Münchens: Vorgestellt mit Infos und Fotos
shops-muenchen.de - die wichtigsten Einkaufsstraßen und Einkaufscentren Münchens: Vorgestellt mit Infos und Fotos (mehr)