www.ganz-oesterreich.at

55. Wiener Opernball 2011 am 03.03.2011 (Archiv)
Blick auf den Opernball 2011 (Screenshot Bayerischer Rundfunk)
Richard "Mörtl" Lugner wird wohl (wie am 16.01.2010 beim Deutschen Filmball) auch den Opernball in Begleitung von Anastasia "Karti" Sokol besuchen (©Foto: Martin Schmitz)
Richard "Mörtel" Lugner wird wohl (wie am 16.01.2010 beim Deutschen Filmball) auch den Wiener Opernball in Begleitung von Anastasia "Katzi" Sokol besuchen
Das neue Opernball-Entrée vor der Wiener Staatsoper (Foto: APA)
Das neue Opernball-Entrée vor der Wiener Staatsoper
Opernballorganisatorin Desirée Treichl-Strügkh und Staatsoperndirektor Ioan Holender 2008(Foto: APA)
2008: Opernballorganisatorin Desirée Treichl-Strügkh und dem seinerzeitigem Staatsoperndirektor Ioan Holender
DebütantInnen 2008 (Foto: APA)
DebütantInnen 2008
Dita van Teese, Baumeister Richard Lugner mit Begleitung Bettina (Foto: APA)
Dita van Teese, Baumeister Richard Lugner mit Begleitung Bettina

©Fotos: APA & Martin Schmitz (1)

Der Wiener Opernball ist jedes Jahr der gesellschaftliche Höhepunkt im Wiener Fasching und gehört zu den schönsten gesellschaftlichen Ereignissen der Welt.

Der 55. Wiener Opernball 2011 findet so spät wie nie dank des langen Faschings heuer am 03.03.2011 immer in der Wiener Staatsoper (www.wiener-staatsoper.at) statt, dem "Ersten Haus am Ring". Der erste Ball unter dem Namen Wiener Opernball fand 1935 für karitative Zwecke statt. Alljährlich ist er der größte Treffpunkt Österreichs für Kulturschaffende, Unternehmer und Politiker aus dem In- und Ausland. Rund 5.500 Besucher kommen jedes Jahr zum Ball nach Wien, wovon etwa die Hälfte der Ballbesucher extra aus dem Ausland kommt.

Wenn man denn zugelassen wird für den Ball, ist dieser für seine Gäste kein preiswertes Vergnügen, die Preise 2011 reichten bis hin zu Ranglogen oder Bühnenlogen (Doppellogen) à  17.000 €. Für den Einlass zum noblen Tanzfest in der Oper sind dann zusätzlich noch 230 Euro (unverändert zum Vorjahr) zu zahlen, so daß am Ende ein Reingewinn für die Oper an dem Abend von 1,1 Millionen Euro erwirtschaftet werden konnte.

Dabei natürlich auch Bundespräsident Heinz Fischer, Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und Vizekanzler Josef Pröll (ÖVP)

Es debütiert Udo Jürgens Tochter Gloria (16) aus dessen früheren Beziehung mit der Wiener Juristin Sabrina Burda, mit der sich Udo Jürgens erstmals bei der Wien Premiere von "Ich war noch niemals in New York" im März 2010 zeigte. Udo Jürgens selbst kommtnicht..

Richard Strauss UrUrenkel Richard Rohla-Strauss darf als Debütant gem. kurier.at gleich in der ersten Reihe den Ball eröffnen mit Sofie Piëch, der Tochter des Porsche-Erben Michel Piëch.

Der chinesische Pianist Lang Lang hatte erst am Morgen im Hotel Imperial über ein Plakat vom Ball erfahren, er musste nur die Philharmoniker und die Staatsoper anrufen, schon hatte er eine Karten. Und seinen Frack hat er auch ausgeborgt von der Staatsoper, gesteht er. So einfach geht es, wenn man Beziehungen hat.

Anthony Delon (Sohn von Alain Delon und selbst Schauspieler), kommt in Begleitung des lowakischen Topmodels Adriana Karembeu. Auch Bob Geldof kommt zum Opernball nach Wien. "A good boy allways goes to the ball" freute er sich schon auf dem roten Teppich. Wie schön, dass er dabei gerade ein paar Worte über sein neues Album fallenlassen, das er in Wien gerade protet.

Geldof folgt der Einladung von Oliver Prock, CEO von Salus Alpha, einem führenden Fondsmanager im Bereich Alternativer Investments. Vor dem Opernball nahm Bob Geldof auch die Einladung des Bundeskanzlers Werner Faymann ins Bundeskanzleramt wahr. Begleitet wird Bob Geldof vom ägyptischen Schauspieler Khaled Nabawy, der sich für die Revolution in Ägypten engagiert und auch aus "Fair Game" Spielfilmmäßig bekannt ist..

Musical Star Uwe Kröger bevorzugt den Frack auf dem Opernball, und kommt mit Babsi Koitz, seiner Profi-Tanzpartnerin von Dancing Stars. Primaballerina Karina Sarkissova in einem rattenscharfem Kleid wird nicht vortanzen, sondern einfach als Gast dem Ball beiwohnen. Im Vorjahr war sie wegen Nacktfotos mal gefeuert worden, nach einer Entschuldigung aber wieder eingestellt worden als Solotänzerin. Erwin Schrott und Anna Netrebko (in gleichem Grün wie Opernball Chefin Desiree Treichl-Stürgkh). Auch gesehen Roberto Blanco, Schauspielerin Sunny Melles, Zauberkünstler Magic Christian, Renate Hirsch Giacomuzzi aus Bozen,

Richard "Mörtel" Lugner, Logengast seit 1992, bringt neben Tochter Jacqui und Freundin Anastasia "Katzi" Sokol die von den berüchtigten Mailänder "Bunga-Bunga"-Partys von Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi bekannt gewordene gebürtige 18-jährige Marokkanerin Karima El-Marough alias "Ruby Rubacuori" (Ruby Herzensdiebin) mit, sie erschien in einem goldfarbenen Kleid und einem Felljäckchen auf dem roten Teppich..

Opernball-Chefin Desiree Treichl-Stürgkh distanzierte sich nach Bekanntwerden der Einladung Lugners "vehement" von der Dame. Peinlich, traurig, beschämend und pietätlos sei diese Peinlichkeit. Mit in Lugners Loge 2011 außerdem "Dallas"-Schauspieler Larry Hagman (in weißem Cowboyhut) und Schauspieler Zachi Noy (der Dicke von Eis am Stiel).

Jacqui wird aber auf jeden Fall nicht beim 55. Wiener Opernball 2011 debütieren, obwohl sie mit 17 im passenden Alter wäre. Aber ihr Freund Helmut Werner (26) mag nicht, und in 2012 wäre dann er mit dann 27 Jahren zu alt dafür.

Staatsoperndirektor Dominique Meyer feiert 2011 seinen ersten Opernball. Für sein Debüt als Hausherr im schönsten Ballsaal der Welt will Meyer "das Wichtigste in den Mittelpunkt stellen": die eigenen Sängerinnen und Sänger, das Ballett und den Chor der international berühmten Wiener Staatsoper.

Deshalb begleiten auch erstmals seit ihrer Gründung vor 169 Jahren die Wiener Philharmoniker unter der Leitung des neuen Generalmusikdirektors, des Dirigenten Franz Welser-Möst, die feierliche Eröffnung des Balles der Bälle. Sie spielen zum Einzug der Debütantinnen und Debütanten die Fächerpolonaise von Carl Michael Ziehrer und u. a. die Ouvertüre zu Mozarts "Hochzeit des Figaro".

Außerdem begleiten die Wiener Philharmoniker alle derzeit angesagten Superstars des Ersten Hauses am Ring. Dazu zählt die Mezzosopranistin Elina Garanca aus Riga mit der Arie "Mon coeur s’ouvre à ta voix" - "Sieh, mein Herz öffnet sich dir" aus der Oper "Samson und Dalila" von Camille Saint-Saëns und dem Walzer "Wien, Wien, nur du allein" von Rudolf Sieczynski.

Ebenso "neu" ist der Direktor des Wiener Staatsballetts, Manuel Legris, der auch selbst tanzen wird. Unter seiner Ägide hält das Wiener Staatsballett zusammen mit der Ballettschule der Wiener Staatsoper u. a. seinen Einzug zum Napoleon-Marsch von Johann Strauß. Weiteren Augenschmaus bieten die neuen Sterne am Wiener Ballett-Himmel: Boris Nebyla aus Bratislava, Liudmila Konovalova aus Moskau, Irina Tsymbal aus Minsk, Eno Peci aus Tirana und Mihail Sosnovschi aus Moldawien.

Die Organisation der Eröffnung unterliegt 2011 der Tanzschule Juanita Hieble (Vizepräsidentin des Verbandes der TanzlehrerInnen Österreichs - VTÖ) aus Dornbirn (www.hieble.at), die 1987 selbst den Opernball eröffnete, geprobt wird in der Wiener Tanzschule Svabek.

Daran beteiligt sind in diesem Jahr rund 160 Tanzpaare aus dem In- und Ausland, insgesamt aus 6 Nationen in 2011, die Damen in weißen Kleider und Glitzerkrönchen, die Herren im Frack – das Jungdamen- und Herrenkomitee. Die Debütantinnen schmücken ihre Handgelenke mit rosafarbenen Seidenblumen.

Bis zum Auftritt der Debütanten sorgen "Kordelsteher" dafür, das die Tanzfläche frei bleibt und sich niemand reindrängt..

Nach den obligatorischen Einlagen wie Gesangs- und Tanzvorführungen folgt der Einzug des zweiten Teils der Tanzpaare.

Anschließend wird traditionell mit dem von Johann Strauß geprägten Kommando „Alles Walzer“ zu Klängen der heimlichen Bundeshymne "An der schönen blauen Donau" die Tanzfläche für alle freigegeben.

Zu Mitternacht folgt die Mitternachtsquadrille.

Beendet wird der Ball um Punkt 5 Uhr früh. Traditionsgemäß spielt das Opernballorchester am Ende folgende drei Stücke: Donauwalzer, Radetzkymarsch und "Brüderlein fein" aus dem Stück "Der Bauer als Millionär" von Ferdinand Raimund (1826).

Brüderlein fein, Brüderlein fein,
Mußt mir ja nicht böse sein;
Brüderlein fein, Brüderlein fein,
Mußt nicht böse sein.
Scheint die Sonne noch so schön,
Einmal muß sie untergehn.
Brüderlein fein, Brüderlein fein,
Mußt nicht traurig sein.

Üblicherweise nehmen die letzten Gäste Teile des Blumenschmucks als Erinnerung mit, "Blumenzwicken" nennt man den schönen Brauch auch. Die rund 40.000 Blumen (mit dem Blumensiegel des Flower Label Program (FLP) Fair Trade gehandelte Flamingoblumen aus Mauritius, Flamingoblumen ) sind dann nach zwei Stunden auch komplett entsorgt. Beim Verlassen der Oper erhalten die Besucher als Wegzehrung schließlich noch einen Faschingskrapfen....

Die Wiener Staatsoper wird während des Balles vom Keller bis zum Dachboden geöffnet - ist für alle bespielbar, begehbar und vor allem betanzbar.

Im Schwind-Foyer oberhalb der Feststiege richten die Casinos Austria (www.casinos.at) jedes Jahr, extra für den Opernball einen Glückspielbetrieb ein, mit French Roulette Tischen, Black Jack Tischen, einem Glücksrad und einem Pokertisch. Abkühlung finden erhitzte Gemüter in Form eines farbenfrohen Jeton Fächers, der einerseits Damenspende ist und andererseits im Opernball Casino auflegt.

Unzählige Restaurants, Champagnerbars, Austernbars und sogar ein echter Heuriger (im Philharmonikerzimmer) sorgten für das Wohl der Gäste. 10 Jahre gibt es nun schon Weine der Winzer Krems Sandgrube 13 am Wiener Opernball - sechs edle Tropfen gibt es in diesem Jahr, allen voran die Trockenbeerenauslese der Sorte Riesling, die heuer erstmals am Opernball kredenzt wird.

Für den Großteil des Caterings am Opernball zeigt sich seit 1869 ununterbrochen die Wiener K.u.K. Hofzuckerbäckerei Gerstner (www.gerstner.at) verantwortlich, u.a. in den Logen, Teesalon, Gerstner-Foyer, Gerstner-Bar, Marmor-Bar im Marmorsaal, Marmorsaal, Gerstner-Oysterbar, Pink Bar in der Loggia, Mahler-Bar und Rossini-Bar im Mahlersaal, Mahlersaal, Gerstner-Espresso-Bar, Papageno-Bar auf der Galerie sowie der Buffet-Galerie.

Musikalische Höhepunkte steuern international renommierten Opernstars bei.

Erstmals gab es 2009 zum Opernball auch eine Herrenspende, Manschettenknöpfe von Montblanc, in 2011 ist es ein Fläschchen französischen (!) Wodka und einen Text-Bildband über die Staatsoper und die Wiener Philharmoniker.

Besucherinnen bekommen 2011 als Damenspende ein Perlenarmband (Juwelier Sillam), einen Seidenfächer (wurde 2011 versehentlich nach Australien geliefert und kam in letzter Sekunde dann doch beim Opernball an Austria und Australia , ja, das ist schon was anderes), einen Triumph-Gutschein, Salzburger Mozartkugeln sowie ein Glas Honig von den Bienen am Dach der Staatsoper (siehe unten).

Das Entrée verfügt über einen "beheizten roten Teppich", damit die illustren Gäste während des Defilees im Blitzlichtgewitter zwischen Empfangszelt und Operneingang (und der damit verbundenen Wartezeit) nicht so sehr frieren müssen wie bei der Einführung des "Red Carpets" im letztes Jahr.

Ein sanftes Facelifting hatte Organisatorin und H.O.M.E. Herausgeberin Desirée Treich-Stürgkh bereits dem Opernball 2008 verpasst und damit einen Schritt in eine neue Opernball-Ära gewagt.

Das überdachte und abgeschirmte Entrée mit rotem Teppich vor der Wiener Staatsoper vor der Oper á la Hollywood, das den Gästen ein problemloses und stressfreies Betreten des Opernhauses gewährte und zugleich ein Ende des "Gewurschtel auf der Feststiege" bedeutete, bietet Zwischenstopps bei den Fotografen und Kamerateams.

Eine 15 Meter lange pinkfarbene X-large Bar im ersten Rang (mit automatisch wedelnden Fächern, pink Drinks à la Pink Lady Special im Angebot und weiblichem DJ), und Zigarrenlounges waren unter anderem die innovativen Ideen der Organisatorin..

Raucher ließ man nach Jahren der Verbannung in der Davidoff-Lounge und in der Oval-Vodka-Bar in stilvoller Art und Weise ihren Laster nachgehen, jeweils auf rund 85 qm.

Das Fest der Künstler in der Oper wurde perfekt in Szene gesetzt und hochrangige Gäste aus dem In- und Ausland, sowie internationale Stars sorgten für Glamour.

Der ORF ist wie jedes Jahr mit ORF 2 live beim "Opernball 2011" dabei und zeigt wieder mehr als vier Stunden live alle Höhepunkte aus dem Haus am Ring - vom Einzug der Gäste bis zur Mittenachtsquadrille. Nach seiner Bekanntgabe bei "Dancing Stars" mit einem Mann als Tanzpartner anzutreten, hat ORF-Moderator Alfons Haider erneut aufhorchen lassen: Er wird auch heuer wieder den Opernball moderieren, zusammen mit Mirjam Weichselbraun.

Im Anschluss an "Wiener Opernball 2011: Red Carpet" zeigt 3sat ebenfalls live aus der Wiener Staatsoper ab 21.45 Uhr "Wiener Opernball 2011: Die Eröffnung" mit Künstlern der Wiener Staatsoper und des Balletts der Wiener Volksoper und Staatsoper und und berichtet vom Ballgeschehen bei "Wiener Opernball 2011: Das Fest". Dazwischen, gegen 22.45 Uhr, zeigt 3sat eine Ausgabe von "ZIB 2".

Die um 21.45 Uhr in ORF 2 übertragene "Die Eröffnung" ließen sich 2010 durchschnittlich 1.333.000 (Vorjahr: 1,518 Mio./ 2007: 1,78 Mio.) Zuschauer nicht entgehen. Das entsprach einem Marktanteil von 53 Prozent und brachte die Sendung letzendlich auf Platz 3 der meistgesehenen Sendungen des ORF in 2010, geschlagen nur von zwei WM Finale Übertragungen.

Ab 21.15 Uhr berichtet auch in diesem Jahr der Bayerische Rundfunk, Sabrina Staubitz präsentiert in der Sendung "Boulevard Bayern Spezial" die schönsten Geschichten rund um den Wiener Opernball.

Ab 21.45 Uhr ist das Bayerische Fernsehen live in Wien dabei: "Feiern mit den Bayern" lautet das Motto, wenn sich der BR bei den ORF-Kollegen einklinkt und die illustren Gäste vor der Oper in einem eigens aufgebauten Zelt mit beheiztem roten Teppich vor laufenden Kameras und im Blitzlichtgewitter der Fotografen von Organisatorin Desirée Treichl-Stürgkh und Staatsoperndirektor Dominique Meyer begrüßt werden, bevor sie die große Treppe des Opernhauses hinaufschreiten.

Um 22.30 Uhr meldet sich Sabrina Staubitz zurück. Sie lässt die spektakulärsten Auftritte der internationalen Prominenz auf dem Opernball noch einmal Revue passieren. Doch weil sich nicht nur in Wien prachtvoll feiern lässt, zeigt das Bayerische Fernsehen auch die Höhepunkte der schönsten bayerischen Bälle dieser Faschingssaison.

Gegen 23.00 Uhr und bis kurz nach Mitternacht können die Fernsehzuschauer noch einmal live das Treiben in Wien – süffisant kommentiert von den ORF-Kollegen – genießen.

Die traditionelle Live-Übertragung des Bayerischen Rundfunks sahen im Vorjahr 2010 bei der Eröffnung am wegen vieler Bälle reichweitentechnisch sicherlich nicht einfachen Unsinnigen Donnerstag / Weiberfaschings-Abend 2010 durchschnittlich 750.000 (Vorjahr: 981.000) Zuschauerinnen und Zuschauer. Der Marktanteil in Bayern betrug 13,2 (Vorjahr: 15,9) Prozent.

Rückblick auf 2010 (weiter)
Rückblick auf 2009 (weiter)
Rückblick auf 2008 (weiter)

Archiv

Christl Schönfeld - Opernball-Organisatorin 1956-1980
Lotte Tobisch - Opernball-Organisatorin 1981-1996
Elisabeth Gürtler-Mauthner - Opernball-Organisatorin 1999-2007
Desirée Treichl-Stürgkh - Opernball-Organisatorin seit 2008


Umweltminister Niki Berlakovich, Opernball-Organisatorin Desirée Treichl-Stürgkh ©Lebensministerium/APA-Fotoservice/Robert Strasser
Umweltminister Niki Berlakovich, Opernball-Organisatorin Desirée Treichl-Stürgkh
©Lebensministerium/APA-Fotoservice/Robert Strasser

Am 3. März 2011 wird den Gästen des Wiener Opernballs der Abend auf ganz besondere Weise versüßt. Der seltene "Singende Honig" vom Bienenvolk am Dach der Wiener Staatsoper wird als Damenspende erhältlich sein. Der Singende Honig ist eine echte Eigenproduktion der Wiener Staatsoper - gesammelt vom Bienenvolk am Dach der Oper und geschleudert von SängerInnen und Publikumslieblingen wie z.B. Kammersängerin Ildikó Raimondi oder Kammersänger Herwig Pecoraro. Entstanden ist dieses einzigartige Projekt im Rahmen der Kampagne vielfaltleben des Lebensministeriums in Zusammenarbeit mit der Plattform Imkerinnen Österreich, den Bienenfreunden und der Bundestheater-Holding. Insgesamt wurden im letzten Jahr 30 Kilogramm des Honigs produziert, ein Großteil wird am 3. März 2011 verteilt werden.

"Mein besonderer Dank gilt der Bundestheater-Holding und der Wiener Staatsoper, die unser Vorhaben mit solch originellen Projekten wie dem Bienenstock am Dach der Oper unterstützen. Ich wünsche am 3. März allen Besucherinnen und Besuchern einen wunderbaren Opernball und viel Freude mit unserem Singenden Honig", meint dazu Umweltminister Niki Berlakovich.

Hoch über den Köpfen der Gäste werden übrigens auch die Staatsopern-Bienen den Opernball mitfeiern, denn sie überwintern auch im Bienenstock. Ob auch hier in luftigen Höhen Walzer getanzt wird, bleibt allerdings ein Geheimnis.


Kultur in Wien: Ausstellungsschmankerl von Monet's Seerosenteich bis Coop Himmelb(l)au (mehr)
Udo Jürgens' Musical "Ich war noch niemals in New York" im Wiener Raimund Theater (mehr)
Startseite ganz-oesterreich.at (mehr)
Werbung / Mediadaten ganz-oesterreich.at (mehr)


Suche auf ganz-oesterreich.at mit Hilfe von google.at
Google
 

shops-muenchen.de - die wichtigsten Einkaufsstraßen und Einkaufscentren Münchens: Vorgestellt mit Infos und Fotos
shops-muenchen.de - die wichtigsten Einkaufsstraßen und Einkaufscentren Münchens: Vorgestellt mit Infos und Fotos (mehr)